Sind Sie Mitglied in einer Gewerkschaft?


JA!
Dann gehören Sie auch zu denen, die sich mit ihren Beiträgen dafür einsetzen, dass die Einkommen im Öffentlichen Dienst nicht von der allgemeinen Einkommensentwicklung abgekoppelt werden.

NEIN?
Schade. Natürlich, Sie bekommen auch ohne Mitgliedschaft die von den Gewerkschaften erkämpfte Einkommenserhöhung. Sie erhalten auch so die uneingeschränkte Beratung und Unterstützung durch unsere Personalratsvertreter. Aber bedenken Sie, dass Ihre verbesserten Arbeitsbedingungen (Strukturverbesserungen, Einkommenserhöhungen, u.a.) nur durch die von Mitgliedern mitfinanzierte Gewerkschaftsarbeit in diesem Maße zustande gekommen ist. Die Durchsetzung auch Ihrer Verbesserungen wird z. Zt. von anderen Kolleginnen und Kollegen mitfinanziert. Nur die einzelnen Mitglieder bilden das Potential einer Gewerkschaft, um entschlossen für die Rechte der Beschäftigten im öffentlichen Dienst eintreten zu können.
Ihre Mitgliedschaft würde uns helfen, noch besser Ihre Interessen vertreten zu können.

Und warum komba gewerkschaft?


Wenigen ist es bekannt, aber es ist eine der traditionsreichsten Gewerkschaften für den kommunalen Dienst. Die komba gewerkschaft wurde 1893 gegründet und ist damit 116 Jahre alt. Der Nationalsozialismus brachte eine zwölfjährige, gewaltsame Zäsur. Daher wurde die Bundesorganisation der komba gewerkschaft nach dem Zweiten Weltkrieg am 26. März 1949 unter dem damaligen Namen „Bund Deutscher Kommunalbeamten (KOMBA)" im Hamburger Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof, wiedergegründet. Heute steht komba für "Kommunalgewerkschaft für Beamte und Arbeitnehmer".

In ihr sind Beamte, Tarifbeschäftigte (Angestellte + Arbeiter), Auszubildende, Anwärter, Versorgungsempfänger und Rentner organisiert, aus allen Berufsgruppen, die im kommunalen Dienst beschäftigt sind (bzw. zuletzt waren). Das "kommunale" ist nicht auf das Rathaus beschränkt, sondern umfasst auch alle Einrichtungen, an denen die Kommune maßgeblich beteiligt ist (z.B. Krankenhäuser, Sparkassen, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe, etc.).
Der Landesverband Nordrhein-Westfalen der komba gewerkschaft ist mit rund 40.000 der mitgliederstärkste Landesverband. Im Jahr 2009 wurde mit einem Festakt in Bonn der 60. Jahrestag der Wiederbegründung gefeiert.

Der Deutsche Beamten Bund (dbb) ist unsere Dachorganisation. Trotz des Namens gehören ihm nicht nur Beamte, sonder auch Tarifbeschäftigte (Angestellte + Arbeiter) an. Auf Bundesebene hat der dbb ca. 1,2 Millionen Mitglieder. Die komba ist eine seiner stärksten Säulen. Die dbb tarifunion ist die tarifpolitische Säule des dbb. In ihr sind die Tarifbeschäftigten aller Mitgliedsgewerkschaften zusammengefasst.

Die Gewerkschaftstage von dbb und tarifunion haben am 12. November 2012 der Verschmelzung zugestimmt. 94,69 Prozent der Delegierten des dbb sprachen sich dafür aus. Die Delegierten der dbb tairunion stimmten zu 98,1 Prozent ebenfalls zu. Damit findet ein langjähriger Integrationsprozess ein erfolgreiches Ende. Die Verschmelzung wird die Interessenvertretung für die Mitglieder weiter verbessern. Die erfolgreiche gemeinsame Arbeit von Beamten und Angestellten spiegelt sich dann zukünftig auch in der Organisationsstruktur eindeutig wider. Zudem wird durch die neue Struktur die Arbeit insgesamt noch effizienter erledigt und die Durchschlagskraft erhöht.

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft

Kontakt

komba ortsverband schwelm

Wilfried Weidner
(Vorsitzender)
c/o Ennepe-Ruhr-Kreis
Hauptstr. 92    
58332 Schwelm
Tel: 02336/93-2218
Fax: 02336/93-12218
w.weidner(at)komba-schwelm.de

Sandra Heringhaus
(Stv. Vorsitzende)
c/o Stadt Schwelm
Moltkestr. 26
58332 Schwelm
Tel: 02336/801-396
Fax: 02336/801-77396
s.heringhaus(at)komba-schwelm.de